Übergangsmetalle
Gruppe:
Ib
 
  Röntgenium
Periode:
7
 
 
 
 
 
 
 
Ordnungszahl
Massezahl
Name
Schalen-Ordnung
 
111
269
Rg
2 | 8 | 18 | 32 | 32 | 18 | 1
 
 
 
 
 
 
radioaktiv
Metall
Röntgenium
kein natürliches Element
 
 
 
 
Dieses chemische Element kommt nicht in natürlicher Form auf der Erde vor. Es wurde im Jahr 1994 für wenige Sekunden erzeugt, als einige seiner Atome bei der Kernfusion von Nickel und Wismut in einem Teilchenbeschleuniger entstanden. Die drei isolierten Nuklide dieses radioaktiven Atoms zerfielen mit Halbwertzeiten, die im Millisekunden lagen.
Aufgrund der geringen, erzeugten Mengen gibt es weder Bilder, noch Angaben zu den Aggregatzuständen oder der Farbe dieses Metalls.

Unununium (Uuu) wie das neue Element zunächst genannt wurde erhielt im Jahr 2004 den Namen Röntgenium (Rg). Der Versuch zu seiner Herstellung wurde von einer Forschergruppe um Sigurd Hofmann, am Teilchenbeschleuniger UNILAC der Gesellschaft für Schwerionenforschung in Darmstadt vorgenommen.
 
 
 
 

 
Röntgenium
 
 
 
 
Dichte bei 0°C
Schmelztemperatur
Siedetemperatur
 
 
- kg/dm³
-°C
-°C
 

künstliches, radioaktives Element,   Nuklide siehe Wikipedia

 

 
 
 
 
 

mineralien.GoBlack.de