Übergangsmetalle
Gruppe:
Vb
 
Vanadium
Periode:
4
 
 
 
 
 
 
 
Ordnungszahl
Massezahl
Name
Schalen-Ordnung
 
23
50,942
V
2 | 8 | 11| 2
 
 
 
 
 
 
 
Metall
Vanadium
fest
 
 
 
 
Der Begriff Vanadium kommt von nordischen »vanadis«, dem Namen der skandinavischen Göttin der Schönheit. Er wurde dem Metall 1831, von seinem Entdecker dem Schweden Nils Gabriel Sefström, wegen der Farbenpracht einiger Vanadiumverbindungen, gegeben.
 
Vanadium kommt in der Natur nur in seinen Verbindungen vor. Beispielsweise im Magnetit, das 1-2% des Metalls als Verunreinigung enthalten kann. Andere Mineralien sind Patronite, Vanadinit oder Carnotit. In diesen überwiegt mit 99,75% das stabile Isotop 51V. Das radioaktive Isotop 52V umfasst die restlichen 0,25%. Es besitzt eine Halbwertzeit von 150 Billiarden Jahren.
 
Mit Stahl verschmolzen, stellt Vanadium eine der wiederstandsfähigsten Legierungen für Panzerplatten, Achsen, Kolbenstangen und Kurbelwellen dar. Weniger als 1% Vanadium und ebensowenig Chromanteil machen Stahl hart. In diesem Bereich werden 80% der Vanadiumproduktion verarbeitet.
 
 
 
 

 
Vanadium
 
 
 
 
Dichte bei 20°C
Schmelztemperatur
Siedetemperatur
 
 
6,1 kg/dm³
1910°C
3407°C
 
 
Radioaktivität
 
 
 
 
Massezahl
Halbwertzeit
Energie
 
 
50 | 0,25%
150 Brd a
Beta: 1,0 MeV
Gamma: 2,2 MeV
 

 
 
 
 
 

mineralien.GoBlack.de