Lanthanoide
Gruppe:
IIIb
 
Ytterbium
Periode:
6
 
 
 
 
 
 
 
Ordnungszahl
Massezahl
Name
Schalen-Ordnung
 
70
173,040
Yb
2 | 8 | 18 | 32 | 8 | 2
 
 
 
 
 
 
 
Metall
Ytterbium
fest
 
 
 
 
Ytterbium ist eine der seltenen Erden, die in einem Steibruch bei Ytterby (s.u.) gefunden wurden. Das Element wurde 1907 entdeckt. Es ist bisher eine Laborkuriosität, jedoch wurde es zusammen mit anderen seltenen Erden kürzlich ebenfalls in einem Mineral in Russland gefunden, das nach dem ersten Astronauten Gagarin benannt wurde. Das Element oxydiert leicht, weshalb das Bild es unter dem Edelgas Argon zeigt.
Neben den künstlich hergestellten, radioaktiven Nukliden, sind von Ytterbium keine radioaktiven Isotope bekannt. Dafür gibt es insgesamt sieben stabile Isotope.
 
Fundort:
Ytterby ist ein kleiner Ort oberhalb von Stockholm. Dort gibt es einen Steinbruch, in welchem die Mineralien Gadolinit und Yttrotantalit vorkommen. In diesen Mineralien fand man die chemischen Elemente Erbium (Er), Terbium (Tb), Ytterbium (Yb) und Yttrium (Y), deren Namen Variationen des heutigen Ortsnamens von Ytterby sind, sowie die Elemente Holmium (Ho), Gadolinium (Gd), Thulium (Tm) und Scandium (Sc).
 
 
 
 

 
Ytterbium
 
 
 
 
Dichte bei 25°C
Schmelztemperatur
Siedetemperatur
 
 
7,0 kg/dm³
824°C
1194°C
 
 

 
 
 
 
 

mineralien.GoBlack.de